Wunschkuchen - flexibler Rührteig, die Wunderkuchen-Alternative

Ich weiß ja nicht, aber mit dem Wunderkuchen bin ich nicht wirklich zufrieden. Er überzeugt mich einfach nicht und ich weiß von vielen, dass es ihnen ähnlich geht... Darum hier ein abgewandeltes Rezept eines Rührteiges. Er gelingt besser und schmeckt mir persönlich auch besser, zu dem ist die Porung und die Schneidfähigkeit in meinen Augen besser.

Ihr braucht für eine 26er Form:
  • 4 Eier
  • 200 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 200 ml Flüssigkeit nach Wahl (Eierlikör, Saft, Kaffee, Milchmischgetränke...)
  • 200 ml geschmacksneutrales Öl
  • 100 g Stärke
  • 300 g Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver

Tipps & Variationen:
Für eine Schoko-Variante könnt ihr hier 250 g Mehl nutzen und 50 g Backkakao.

Ebenso könnt ihr auch statt Backkakao Puddingpulver zum aromatisieren verwenden - sehr lecker! Dann auch 250 g Mehl und 50 g Puddingpulver.
Ihr könnt auch Backaromen zum Teig dazu geben. Ebenso könnt ihr in den Teig Früchte geben (etwa Kirschen, Mandarinen) und diese mitbacken.
Ich empfehle euch die Masse wirklich 15 Minuten zu schlagen damit sie schön luftig wird. Und das Mehl nur kurz unterrühren - sonst schlagt ihr euch die ganze Luft wieder aus dem Teig.
Wenn ihr das Rezept in einer anderen Form backen wollt, findet ihr hier eine Umrechnungstabelle.

Zubereitung:
  1. Heizt den Ofen auf 160°C Ober/Unterhitze vor.
  2. Schlagt die Eier mit dem Zucker, Vanillezucker sowie Salz schaumig - das dauert 10 - 15 Minute. Die Masse sollte ganz hell sein und ihr Volumen verfielfacht haben.
  3. Dann gebt eure Flüssigkeit sowie das Öl hinzu, hebt vorsichtig das gesiebte Mehl sowie Stärke und Backpulver unter.
  4. Dann lasst alles etwa 40 - 45 Minuten backen. Stäbchenprobe nicht vergessen!

zu Beginn
nach 15 Minuten








eure Hannah

Kommentare:

  1. Habe den Wunschkuchen heute gebacken, Porung ist wirklich viel schöner als beim Wunderkuchen, vielleicht nicht ganz so saftig. Was mich jetzt gestört hat,ist das aufplatzen an der Oberfläche.
    Habe ich etwas falsch gemacht?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ilona :)
      Könnte mir vorstellen, dass es am Ofen liegt - also an der Art, wie er backt. Wölbt sich der Kuchen nach oben?
      Du kannst ihn stürzen, dann sollte der Riss "verschwinden". Ansonsten kann ich dir empfehlen, mit der Isoliermethode zu backen, dadurch geht der Kuchen noch gleichmäßiger auf und es sollten keine Risse entstehen.

      Süße Grüße

      Löschen